Therapie gegen Größenwahn

Dr. Günther Witzany

Als Leopold Kohr am 6. Oktober 1970 die Rede „Das Ende Großbritanniens“ in der Conway Hall in London hielt, war es niemand geringerer als Fritz Schumacher, der in seiner Laudatio Kohrs Bedeutung gleich auf den Punkt bringt: „… ein Ökonom, der über die Ökonomie hinausblickt, sie durchschaut, sein Augenmerk über sie hinweg und hinter die Kulissen lenkt und der die Ökonomie mit Freuden in ihre Schranken weist.“ Und Schumacher beklagt, dass solch wertvolle Ökonomen in solch „schizophrenen Zeiten“ rar und meist unbemerkt blieben, Zeiten in denen unser Leben von einer einzigen Religion beherrscht werde „der Religion der Ökonomie“. Therapie gegen Größenwahn weiterlesen

Theo Schlüter mit Kohr im Gepäck

Eingeladen von KUWI >, Förderverein für Kunst und Wissenschaft, macht der Bremer Journalist Theo Schlüter sein friesisches Publikum mit Leopol Kohr, dem Philosophen des Menschlichen Maßes, bekannt. Das wird Donnerstags, 30. November 2017, 20:00 Uhr in der Aula des Lothar-Meyer Gymnasiums In Varel > sein. Die Salzburger Kohr-Community > freut sich darüber und wünscht den Nordlichtern einen gelungenen Veranstaltungsabend! Zum Programm >

Kraut und Avantgarde

Susanna Vötter-Dankl und Christian Vötter, TAURISKA – Leopold Kohr Akademie

Im Pinzgau werden alte Traditionen hochgehalten ohne die Moderne auszusperren. Die Aufgeschlossenheit der Menschen in dieser Region lässt es zu, dass beides als essenziell für die Entwicklung der Region verstanden wird.
Neben den eigenen Aktivitäten fördert TAURISKA auch andere Initiativen aus den Bereichen Kultur und Regionale Entwicklung. Bei einigen der folgenden Veranstaltungen durfte TAURISKA > als stolzer Partner mit dabei sein. Kraut und Avantgarde weiterlesen